GästeführerInnen Leverkusen und Bergisches Land e.V.

blog 230304

Veranstaltungsreihe startet mit Vortrag von Ellen Lorentz
Wiesdorf in den „Golden Twenties“

„Doris, das kunstseidene Mädchen in Wiesdorf der Golden Twenties“ ist eine neue Veranstaltungsreihe, die am Dienstag, 7. März, mit einem Vortrag von Ellen Lorentz ihren Auftakt nimmt.

Sie beleuchtet den 1930 von Irmgard Keun, Sekretärin bei der Bayer AG, verfassten Roman „Das Kunstseidene Mädchen“ und dessen Bezüge zum Arbeitsumfeld der Bayerwelt.

Des Weiteren geht es um Mode, Gesellschaft, soziale Umbrüche und das Leben von Frauen. Lorentz erforschte selbst bereits 1979 in einem Oral History Projekt die Geschichte von Frauen im Büro und widmete einen Exkurs ihrer mit dem Elisabeth Selbert Preis ausgezeichneten Doktorarbeit Keuns Roman. In Leverkusen begab sich Lorentz auf eine Spurensuche zum Thema, die sie in einem Stadtspaziergang zusammengefasst hat.

Theater-Spaziergang
Der Vortrag bietet eine Einführung zum gemeinsam mit dem Jungen Theater erarbeiteten Theater-Spaziergang Ende März, in dessen Rahmen an verschiedenen Stationen in Wiesdorf Theaterszenen von Ensemblemitgliedern gespielt werden.

Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr in der Doktorsburg an der Rathenaustraße 63, die Theaterstadtführungen finden am Donnerstag, 23. März, um 17 Uhr, und am Samstag, 25. März, um 15 Uhr statt. Treffpunkt ist vor dem Erholungshaus an der Nobelstraße 37.
Die Veranstaltungen werden von der Kulturstadt Leverkusen und der Bürgerstiftung Wiesdorf gefördert und sind kostenfrei. Es wird um Anmeldung über die Website gebeten. (dre)

 

Banner ohne Schrift

006557